6. und 7. März 2020 (Berlin)

2020-03-06 - 2020-03-07

„Digitalisierung“ – Sirenentöne und Schlachtruf der Kannibalistischen Weltordnung oder Aufforderung zum humanen und analogen gesellschaftlichen Wandel?"

Telematik und Digitalisierung der Psychotherapie, Digitalisierung der Arbeitswelt, des Gesundheitswesens, der Schule und des Bildungswesens, Digitalisierung der Militärischen Einsätze, Überwachung und soziale Kontrolle, und die Perspektiven des Widerstands dagegen.

Digitalisierung ist Staatsaufgabe höchster Priorität. Das Feld ist bereits gut vorbereitet. Dennoch regen sich Kritik und zum Teil auch Widerstand gegen einen weiteren, intensivierten Ausbau der Digitaltechnologie: Die Möglichkeit einer digitalen Totalüberwachung wird ebenso vorstellbar, wie der Verlust von immens vielen Arbeitsplätzen, von Privatheit, persönlicher Freiheit und demokratischer Teilhabe, psychischer und physischer Unversehrtheit.

Termin:
6. und 7. März 2020

Veranstalter:
Neue Gesellschaft für Psychologie e.V.

Kontakt:
vorstand@ngfp.de

Weitere Informationen:
https://www.ngfp.de

Passende Lektüre im Psychosozial-Verlag:

supervision - Mensch Arbeit Organisation: Eins ist sicher: Ambivalenz
supervision - Mensch Arbeit Organisation: Eins ist sicher: Ambivalenz
37. Jahrgang, 2019, Heft 4
EUR 19,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Heidelberg-Mannheim und Heidelberger Institut für Tiefenpsychologie (Hg.)
Psychoanalyse im Widerspruch Nr. 61: »Der digital-ökonomische Komplex«
Nr. 61, 2019, Heft 1
EUR 19,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

psychosozial 18: Technologie und KulturEberhard Ulich (Hg.)
psychosozial 18: Technologie und Kultur
(6. Jg., Nr. 18, 1983, Heft II)
EUR 16,90

Dieser Titel ist derzeit vergriffen.

Zurück